Jupiter mit 3 Monden (aufgenommen von autopict)

So, der erste Monat ist vorüber, kommen wir nun zur zweiten Aufgabe: „Findet Venus, Mars, Jupiter und Saturn am Himmel“. Ich möchte die Aufgabe jedoch etwas ausdehnen. Auch wenn es schon etwas Besonderes ist, unsere Nachbarplaneten am Himmel zu finden, sollten doch auch die auffälligsten Sternbilder am Himmel erkannt werden können. Welchen Planeten wir am Himmel sehen können, hängt davon ab, wo sich Erde und Planet auf ihrer Bahn um die Sonne gerade befinden. Die sichtbaren Sternbilder hängen nur vom Umlauf der Erde um die Sonne -also der Jahreszeit- ab. Doch bleiben wir erst einmal bei den Planeten:

Abendhimmel am 15.2. gegen 18 Uhr

Abendhimmel am 15.2. gegen 18 Uhr

Im Februar haben wir Glück und können Venus, Mars und Jupiter am Abendhimmel und Saturn am Morgenhimmel sehen. Bei sehr guter Sicht kann zeitweise sogar Merkur am Osthorizont erkannt werden. Wann und wo die Planeten in den anderen Monaten zu sehen sein werden, könnt ihr in unserer monatlichen Vorschau nachlesen.

Morgenhimmel am 15.2. gegen 6 Uhr

Morgenhimmel am 15.2. gegen 6 Uhr

Während Venus und Jupiter noch auffallend hell strahlen, ist es nicht ganz einfach die anderen Planeten unter all den Sternen herauszufinden. Deshalb sind Hinweise und Hilfsmittel sehr nützlich. Natürlich sollte man einiges über die Planeten wissen.

  • Merkur (klein, nur am Abend- oder Morgenhimmel sichtbar, nur kurze Zeit sichtbar, sehr nah am Horizont zu finden)
  • Venus (sehr hell, nur am Abend- oder Morgenhimmel sichtbar, nah am Horizont zu finden)
  • Mars (rötliche Färbung)
  • Jupiter (ziemlich hell, Monde bereits im Fernglas zu sehen)
  • Saturn (gelblich hell, kleine „Henkel“ an den Seiten mit dem Fernglas sichtbar)

Monddaten_02Ein Hilfsmittel kann der Mond sein, der regelmäßig auf seiner Bahn um die Erde scheinbar bei den Planeten vorbei kommt und sich dann wieder schnell entfernt.

Westhimmel am 21.2. gegen 18:15 Uhr

Westhimmel am 21.2. gegen 18:15 Uhr

VenusMarsManchmal stehen auch die Planeten selber dicht beieinander. Dies dauert dann einige Tage.

Vorbereitung zur Beobachtung

Natürlich muss das Wetter mitspielen. Der Himmel sollte nicht bewölkt sein, es sollte nur ein schwacher Wind wehen, der Boden sollte möglichst trocken sein, damit die Füße nicht nass werden.

Ihr solltet euch einen möglichst dunklen Platz suchen. Aber ihr müsst euch auch hier sicher fühlen. Auch der Mond sollte am besten noch nicht, oder schon untergegangen sein, damit ihr nicht vom Mondlicht gestört werdet. Und auch eine möglichst freie Sicht zum Horizont ist hilfreich.

Für eine gute Beobachtung solltet ihr euch vorher überlegt haben, was ihr wo sehen wollt. Wo ist welche Himmelsrichtung? Wenn ihr habt, bereitet ein Fernglas und eine Sternenkarte vor und übt die Handhabung. Während Sterne auch im Fernrohr als Punkte erscheinen, sind die Planeten schon bei leichter Vergrößerung (also im Fernglas) als kleine Scheiben zu sehen. Mit einer Sternenkarte könnt ihr euch besser am Himmel orientieren. Bereitet auch euer Beobachtungsprotokoll vor, in das ihr eintragen könnt, was ihr gesehen habt. Wir haben wieder etwas vor euch vorbereitet. Ihr könnt auch schon die Beobachtungsskizze vorbereiten, so dass ihr später die Planeten nur an die richtige Stelle setzen müsst. planetenbeobachtung

Beobachtung

Zieht euch wieder schön warm an. Nehmt euch ausreichend Zeit und wenn ihr habt ein Fernglas mit. Während Sterne auch im Fernrohr als Punkte erscheinen, sind die Planeten bei Vergrößerung als kleine Scheiben zu sehen. Auch eine Sternenkarte kann nützlich sein, um eine Orientierung am Himmel zu bekommen.

Am besten ist es, wenn ihr an verschiedenen Tagen zur selben Uhrzeit am selben Standort beobachten könnt und die Veränderungen der Beobachtung aufschreibt. Wie wandern die Planeten in Bezug auf die Umgebung auf der Erde? Wie wandern sie im Bezug zu anderen Sternen?

Jetzt können wir euch nur noch viel Spaß wünschen. Und denkt dran, wir sind gespannt auf eure Berichte, euer Pickachu pickachu

 

Advertisements

»

  1. […] die Jupiter war schon Thema im Projekt #11vor11. Jupiter ist der größte Planet in unserem Sonnensystem und zählt zu den äußeren […]

  2. […] die Venus war schon Thema im Projekt #11vor11. Die Venus ist der zweite Planet in unserem Sonnensystem und somit unser direkter Nachbar in […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s