Nun ist es wirklich schon früh genug dunkel und ausreichend spät hell, dass sich ein Blick an den Sternenhimmel lohnt. Vorausgesetzt das Wetter spielt mit, sind nun auch zu AstroZwergen-Zeit wieder einige Planeten, Sterne und Sternbilder zu sehen.

Die Sonne geht zwischen 7:20 Uhr und 7:05 Uhr auf und zwischen 19:00 Uhr und 17:00 Uhr unter (wieder Uhrzeiten jeweils am 1.bzw. 31.). Nicht über die merkwürdigen Zeiten wundern, zwischendurch ist am 28. noch die Zeitumstellung auf die Winterzeit!

Wer die Sonne genau und regelmäßig beobachtet, wird auch feststellen, dass sie nicht mehr im Osten sondern schon weiter südlich aufgeht. Das gleiche gilt natürlich auch entsprechend für den Untergang. Nicht mehr im Westen, sondern Richtung Süden.

Am 5. Abends (schon ziemlich spät) oder am 6. Morgends können wir den Mond wieder als Aufsuchhilfe für den Jupiter verwenden. Da zieht er sehr dicht am Jupiter vorbei. Und am12. und 13. ist die schmale Sichel in der Nähe der Venus. Mitte des Monats werden die Nächte wieder besonders dunkel; wir haben Neumond.

Wer die beiden Planeten den Monat über im Auge behält wird auch feststellen, wie schnell sie ihren -optischen- Abstand zueinander vergrößern.

Morgenhimmel am 1.10.

Morgenhimmel am 31.10.

Bereits um den 3. herum ist die Venus auch als Aufsuchhilfe für den Stern Regulus im Sternbild Löwen zu verwenden. Am 3. selber kommen sich die beiden so nahe, dass es schwer sein wird, sie voneinander zu unterscheiden.

Venus trifft Regulus

Mit etwas Glück können wir um den 7.10. die Draconiden -ein Sternschnuppenschwarm der scheinbar aus dem Sternbild Drachen kommt- sehen. Der Mond leutet nun auch schon nicht mehr sehr kräftig, so dass sein Licht wenig stören dürfte.

Inzwischen sind auch die Herbststernbilder schön am Abendhimmel zu sehen. Andromeda, Pegasus, Kassiopeia und Perseus nun nehmen fast den gesamten Osten ein. Obwohl der Große Wagen kein eigenständiges Sternbild ist, erkennt man ihn jetzt besonders gut. Die Räder sind unten und die Deichsel führt nach oben. Und wer morgens schon draußen ist, wenn die Sterne noch funkeln, wird im Süden auch schon den mächtigen Jäger Orion erblicken.

Die Herbstbilder im Osten

Also, raus gehen und STAUNEN.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s