Aktuell findet die Fussballweltmeisterschaft der U17 Juniorinnen in Aserbaidschan statt. Da -wie erwähnt- der Zwerg sich sehr für Fussball und noch mehr für seine teilnehmende Schwester begeistert, nutzen wir mal die Gelegenheit Baku und Jena astronomisch zu betrachten. Mit Hilfe des Programmes Stellarium holen wir uns die jeweiligen Nachthimmel nach Hause.

Jena ist eine eher kleine Stadt im Osten von Thüringen. Hier begann Carl Zeiss vor über 160 Jahren Mikroskope herzustellen. Später wurden auch große Teleskope und Planetarien hier entwickelt und gebaut. In Jena und Umgebung gibt es so einige astronomische Gelegenheiten, die man sich auf jeden Fall mal ansehen sollte.

Baku ist die Hauptstadt von Aserbaidschan und ungefähr 20x so groß wie Jena. Die Grundlage für die Wirtschaft in Baku ist das Erdöl, was hier in der Nähe gefördert wird.

Jena und Baku liegen ungefähr 3150 km Luftlinie voneinander entfernt. Dabei befindet sich Baku etwa 1150 km (10°) südlicher und 3000 km (38°) östlicher als Jena. Doch was heisst das für den Sternenhimmel?

Lage von Jena und Baku

Die Sonne

In Baku beginnt es kurz nach 7 Uhr hell zu werden und um 7:30 Uhr ging gestern die Sonne auf. Um 19:34 Uhr ging sie dann wieder unter und ab 20Uhr war es dunkel. In Jena begann es gegen 6:30 Uhr hell zu werden und die Sonne ging um 7:03 Uhr auf (ich denk mal nicht an die ganzen Hügel drum rum). Um 19:06 Uhr verschwand die Sonne wieder und so wurde es gegen 19:40 Uhr dunkel. Die Zeitverschiebung von 3 Stunden einberechnet zieht die Sonne also ca. 2 1/2 Stunden später in Jena ihre Bahn. (Für die größeren Zwerge: 1 Umdrehung der Erde = 360° = 24 Stunden; somit entsprechen die 38° von oben ungefähr 2 1/2 Stunden. Selber mal ausrechnen!) Die Dämmerung dauert hier durch die nördlichere Position ein wenig länger.

Der Mond

In Baku ging der Mond 16:04 Uhr und in Jena 16:10 Uhr auf. Während er hier bereits um 0:27 Uhr unter geht, war er in Baku bis 1:20 Uhr zu sehen.  An beiden Orten ist jedoch gleich viel (ungefähr 3/4) des Mondes sichtbar.

Der Sternenhimmel

Sternenhimmel in Jena

Sternenhimmel in Baku

Es ist gut zu erkennen, dass in Baku alles etwas „nach oben“ – nach Norden verschoben ist. Dies liegt an der südlicheren Position Bakus. Um zum Beispiel den Polarstern zu finden, muss der Beobachter in Baku nun weiter nach unten schauen, um den sich ungefähr auf der Erdachse befindlichen Stern zu sehen. Schön im Norden sichtbare Sterne und Sternbilder sind nicht mehr auffindbar, dafür erscheinen nun Sterne, die von Jena aus nicht zu sehen sind.

Die Bilder sind von Wikipedia & der FIFA entnommen bzw. mit Google Earth und Stellarium erstellt.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s